Kolumne | 19. November 2018

BOA

Man glaubt es ja nicht: Jérôme Boateng, unser Bollwerk in der deutschen Nationalfußballinnenverteidigung, hat jetzt ein Personality-Magazin auf dem Markt geworfen, Verzeihung: gebracht. Die erste Nummer ist soeben erschienen, unter dem Motto: „Deutschland ist cooler“. Was das genau heißt, weiß ich nicht genau. Nach Eckhard von Hirschhausens Gesundheits- und Lebensweisheitsjournal, Barbara Schönebergers „BRIGITTE“ – Adaption, Joko Winterscheids Mixtur aus Playboy und Flanellhemd-Romantik und – wichtig – noch vor Guido Kretschmers Magazin-Premiere steht damit die erste fußballerisch geadelte Modezeitschrift im Regal. Modegeschmack hatte man dem Hünen aus Berlin immer wieder attestiert. Nun also „BOA“. Nach einem Durchblättern des Magazins war ich, gelinde gesagt, irritiert. Aus zwei Gründen. Einmal wegen ... 


Aufschlüsse
Zeit-Schrift für spirituelle Impulse

Interessiert? Aufschlüsse erscheint ca. 4 mal im Jahr. Lesen Sie Aufschlüsse als Heft im Abo und verpassen Sie keine Ausgabe! Bitte im Büro der Gruppe 153 anfordern: buero(at)gruppe153.de.


Buchtipps

Wer auf der Suche nach interessanter Lektüre ist, kann an dieser Stelle sich über Buchempfehlungen informieren.

geistl. leitfaden | 09. - 11. november 2018 

Künstliche Intelligenz und natürlicher Glaube
– Über das Bewusstsein der Zukunft

Die wichtige Frage lautet: Ist Künstliche Intelligenz (KI), das Internet der Dinge und die Algorithmuswelt der kommenden Jahrzehnte, der Schritt in eine neue Daseinsform des Menschen oder – nur –  eine besonders intensive Form herkömmlicher Technik. In der Öffentlichkeit wird beides vertreten. In jedem Fall haben wir uns auf eine neue Wirklichkeit einzustellen, in denen natürliche, organische Lebensformen und technische Geräte engstens miteinander verbunden werden, körperlich und geistig. Entsteht da etwas, was uns verändert, uns und unser Bewusstsein, unseren Glauben und all die großen Kräfte des Lebens, auf die wir in den Religionen setzen? ...


Silvestertagung | 28. Dez. - 01. jan. 2019

„... zum Bilde Gottes schuf Er ihn ...“
– Zwischen Menschenwürde und Selbstperformance

Bis in das 19. Jahrhundert hinein haben die meisten Menschen nicht gewusst, wie sie aussehen. Es gab kaum gute Spiegel für die weniger betuchten Haushalte. Dennoch gab es die selbstverständliche Zusage: ein Mensch ist das Ebenbild Gottes, das höchste zu verleihende Prädikat überhaupt. Obwohl aber die physische Gestalt vieler Menschen heute entscheidend besser und gesunder ist als damals, ist der Zwang, an sich zu arbeiten und den Körper zu optimieren, größer denn je. ...


Vorträge von Klaus Vollmer

Wir arbeiten daran, eine große Zahl an Vorträgen von Klaus Vollmer zu digitalisieren. Die ersten Beiträge zum Römerbrief sind bereits online anzuhören.