„Hat Jesus das wirklich gesagt? “ –
Über das, was eine Heilige Schrift heilig macht

Seminar zum Geistlichen Leitfaden März 2019


Ganz einfach: Jesus hat Aramäisch gesprochen, nicht Griechisch. Was er wirklich gesagt hat, wissen wir nicht. Können wir nicht wissen. Aber wir wissen, dass seine Worte die Welt verändert haben. Das erklärt das unstillbare Interesse an dem, was Jesus wirklich gesagt, was David wirklich getan und was sich zu Zeiten Moses wirklich zugetragen hat. Diese historische und theologische Mühe um die Texte gibt es in keiner anderen Religion. Und das Christentum kennt keine heilige Sprache. Die wissenschaftliche Arbeit an den Büchern der Heiligen Schrift zieht sich allerdings immer wieder den Verdacht zu, es würde dabei nicht nur das geistliche Feuer der Texte, sondern auch der Glaube der Leser verlorengehen. Andererseits sind die Ergebnisse wissenschaftlichen Arbeitens schlüssig und nachvollziehbar: Jericho war schon zerstört, als das Volk Israel kam; und Markus hatte keine Ahnung von der Geographie Israels. 

Was bedeutet das für den Umgang mit heiligen Texten? Wie kann man glauben, was man nicht weiß, und Glaubensüberzeugung mit Faktenwissen versöhnen. Das wollen wir an diesem Wochenende versuchen.

Herzliche Einladung an alle Interessierten,
Helmut Aßmann

 
Referenten: 

Helmut Aßmann
u.a.


Seminar zum Geistlichen Leitfaden

TERMIN: 
39. - 31. März 2019

Der nächste Geistliche Leitfaden 
findet am 08.-10. November 2019 statt.


Tagungsadresse: 

St. Bonifatiuskloster

Klosterstraße 5
36088 Hünfeld

fon  0 66 52 . 94-537
fax  0 66 52 . 94-538 

bonifatiuskloster(at)oblaten.de
www.bonifatiuskloster.de